Sie befinden sich hier: Home > Auto > Benzinkosten
Auto > Benzinkosten

KW 11: Super teurer denn je

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet.
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
Rubrik: Benzinkosten

 

Benzinpreise je nach Region stark schwankend

KW11: Super teurer denn je ©ADAC

©ADAC

Die Erhöhung der Benzinpreise aus der Vorwoche setzt sich auch in dieser Woche fort. Nie hat man in Deutschland für einen Liter Super E10 mehr gezahlt als in dieser Woche. Stolze 1,643 Euro (nochmal 5 Cent mehr pro Liter) verlangt der Tankwart pro Liter E10. Immerhin eine gute Nachricht gibt es trotzdem, zumindest für Besitzer eines Diesel-Fahrzeugs: Hier sind die Literpreise um 0,7 Cent auf 1,514 Euro gesunken. Insgesamt hat diese Entwicklung die Preisdifferenz zwischen E10 und Diesel auf 13 Cent erhöht.


Der ADAC vermutet den Grund für die weiter satten Preise an der Tankstelle wie in der Vorwoche in der hohen Notierung des Rohöls, die über 128 Dollar pro Barrel der Sorte Brent liegt. Da hilft nur, spritsparend zu fahren, denn ein Preissturz ist so schnell nicht absehbar, so der ADAC. Zudem hat der ADAC festgestellt, dass die Benzinpreise derzeit je nach Region und Tankstelle, sogar innerhalb einer Stadt, stark variieren können. Wer vor dem Tanken die Preise vergleichen möchte, findet alle nötigen Informationen in der Datenbank des ADAC unter www.adac.de/tanken

Stauprognose: Skiurlaubsreisewelle ebbt ab

In Richtung Alpen und Skigebiete wird es laut ADAC langsam ruhiger. Dass heißt trotzdem nicht, dass absolute Stauentwarnung angesagt ist, denn dieses Wochenende enden in Hamburg die zweiwöchigen Frühlingsferien und es ist mit einer Rückreisewelle zu rechnen. Auch Winterurlauber, die nicht an Ferientermine gebunden sind, könnten sich an diesem Wochenende noch auf den Weg in den Skiurlaub begeben. Daraus resultierend erwartet der ADAC auf folgenden Strecken Behinderungen:


• Großraum Hamburg
• A 1 Dortmund – Bremen – Hamburg
• A 3 Frankfurt – Würzburg – Nürnberg
• A 7 Hannover – Hamburg
• A 7 Würzburg – Füssen
• A 8 Karlsruhe – Stuttgart – München – Salzburg
• A 9 Nürnberg – München
• A 93 Inntaldreieck – Kufstein
• A 95 München – Garmisch-Partenkirchen
• A 99 Umfahrung München


Resultierend aus weniger Winterurlaubern sind die Autobahnen in Österreich, Italien und der Schweiz ebenfalls wieder etwas leerer – nur im direkten Umfeld der Wintersportgebiete sowie auf den wichtigsten Autobahnen müssen Reisende weiterhin Geduld mitbringen.


Noch mehr aktuelle Verkehrshinweise finden Sie im Internet unter www.adac.de/maps (auch als App für iPhone, iPad sowie Android-Smartphones).

Geld-Magazin.de (Elena Frateantonio), 15.03.2012


Kommentar zum Artikel schreiben

Anmerkung hinzufügen

* Bitte ausfüllen

*
*
*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*