DKB-Cash: Das kostenlose Internet-Konto
Sie befinden sich hier: Home > Finanzen > Aktuell
Finanzen > Aktuell

Die eigene Arztpraxis: Vom Wunschtraum zur Realität

Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 5.0 von 5. - 2 Stimme(n).
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
Rubrik: Aktuell

 

© Monkey Business- Fotolia.com

Advertorial – Als Arzt ist man natürlich in erster Linie den Menschen verpflichtet. Leben zu erhalten, Leben zu retten, Krankheiten zu heilen sind die zentrale Aufgabe dieses wichtigen Berufs. Natürlich will man als Arzt aber auch sich selbst verwirklichen. Für viele Jungärzte, aber auch etablierte angestellte Spitalsärzte ist der Traum die eigene Praxis. Doch wie kann diese realisiert werden, welche Investitionen stehen bevor, wie hoch ist das wirtschaftliche Risiko? Antworten dazu finden Sie hier.

Risiko und Chancen ermitteln

Eigenverantwortung statt Abhängigkeit oder die Möglichkeit, eigene Visionen zu verwirklichen – das sind nur zwei Gründe, warum junge Ärzte, aber auch etablierte Mediziner davon träumen eine eigene Arztpraxis zu errichten. Wer nun diesen Traum in die konkrete Praxis umsetzen will, muss sich mit der Frage des Standorts beschäftigen, die Entscheidung über Neueröffnung oder Übernahme einer bestehenden Arztpraxis treffen und sich auch über die auf ihn zukommenden Investitionen und die damit verbundenen Risiken im Klaren sein.

Ärzte sind konjunkturunabhängig

Wer sich für die eigene Praxis entscheidet, hat eine großen Vorteil hinter sich: Der Arztberuf ist unabhängig von wirtschaftlichen Schwankungen. Mit rund 40 Milliarden Euro aus dem Krankenversicherungssystem wird das deutsche Gesundheitswesen finanziert – ganz unabhängig davon, ob die Wirtschaft einen Höhenflug erlebt oder Flaute herrscht. Denn kranke Menschen müssen zum Arzt. Bevorstehende Investitionsentscheidungen bei Gründung einer Arztpraxis sind daher gut planbar.

Neugründung oder Übernahme

Natürlich stellt sich auch die Frage, ob man eine Praxis neu gründen oder eine bestehende übernehmen will. Angesichts tausender Ärzte, die jährlich in Deutschland in den Ruhestand treten, ist es wohl angezeigt, sich vorerst um die Übernahme einer bestehenden Praxis zu bemühen. Dabei geht es nicht so sehr um eine Ersparnis bei den notwendigen Investitionen, denn natürlich muss die Praxis dem scheidenden Arzt abgelöst werden. Damit wird als Faustregel der ein- bis zweifache Jahresgewinn als Ablöse fällig. Eine Landarztpraxis wird dabei wesentlich günstiger sein als eine Facharztpraxis in der Stadt.

Zudem bieten Krankenkassen oft fünfstellige Zuschüsse für die Übernahme verwaister Praxen in ländlichen Gegenden. Hier besteht im Extremfall die Möglichkeit, ohne Ablöse eine Praxis zu übernehmen und dazu noch eine Förderung zu erhalten, während in der Stadt oft weit überteuerte Angebote gemacht werden. Der Vorteil einer Praxisübernahme ist jedenfalls aber die Möglichkeit der Weiterbetreuung des bestehenden Patientenstocks.

Heilberufe-Portal der Deutschen Bank

Dem Bedarf nach neuen niedergelassenen Ärzten hat die Deutsche Bank mit der Einrichtung eines eigenen Heilberufe-Portals Rechnung getragen. Hier werden Dienstleistungen für angehende niedergelassene Ärzte in übersichtlicher Form gebündelt. Das Portal bietet fünf wesentliche Dienstleistungen:

·         den PraxisCheck

·         die PraxisBörse

·         den InvestitionsCheck

·         das medKonto

·         die medVeranstaltungen

·         die medFinanzierung

Im PraxisCheck wird dabei eine Vergleichsmöglichkeit zwischen der eigenen oder gewünschten Praxis mit anderen Praxen in der Region geboten, sodass Investitionsentscheidungen durch eine Wettbewerbsanalyse erleichtert werden. In der PraxisBörse findet man detaillierte Angebote für Praxisübernahmen kann sich aber auch selbst als potentieller Übernehmer vorstellen. Mit dem Investitionscheck kann die Wirtschaftlichkeit von Anschaffungen medizinischer Geräte überprüft werden. Nutzungshäufigkeit und Amortisationsdauer werden analysiert und bieten so eine wichtige Entscheidungsgrundlage. Das medKonto kann ohne Grundgebühr geführt werden, passt sich den speziellen Bedürfnissen von Ärzten an und bietet auch eine eigene im Mediziner-Design gestaltete Kreditkarte. Auch medVeranstaltungen zu medizinischen, aber auch wirtschaftlichen Themen bietet die Deutsche Bank für ihre Kunden aus der Ärzteschaft mit hochrangigen Experten als Referenten kostenfrei an. Ganz wichtig ist natürlich die medFinanzierung, wo flexible und für die jeweilige Praxis optimierte Finanzierungsangebote erstellt werden.

Der Traum kann Realität werden

Insgesamt war die allgemeine Lage für die Gründung einer eigenen Arztpraxis wohl noch selten so positiv. Die Möglichkeit der Übernahme zahlreicher Arztpraxen im gesamten Bundesgebiet sowie das derzeit außerordentlich niedrige Zinsniveau begünstigen eine solche Investitionsentscheidung. Der Traum von der eigenen Arztpraxis kann also Wirklichkeit werden.

Bildrechte: © Monkey Business- Fotolia.com


Kommentar zum Artikel schreiben

Anmerkung hinzufügen

* Bitte ausfüllen

*
*
*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*

Anmeldung zum Geld-Magazin.de-Newsletter

E-Mail:


HTML E-Mails?