Sie befinden sich hier: Home > Finanzen > Kredite
Finanzen > Kredite

Umschuldung reduziert Kreditkosten und verbessert die Bonität

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet.
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
Rubrik: Kredite

 

Neue Anschaffungen zu finanzieren anstatt lange darauf hin zu sparen, ist heute eher die Regel als die Ausnahme. Grund dafür sind die anhaltend niedrigen Zinsen. So können sich Verbraucher heute zu unschlagbar günstigen Zinsen Geld leihen. Vergleichsportale bieten Kreditsuchenden seit einiger Zeit Kleinkredite für 0,00% Zinsen an oder werben sogar mit Minuszinsen. Davon abgesehen, dass es sich hier um clevere Marketingkampagnen handelt, um neue Kunden zu gewinnen, bietet der Markt Kreditsuchenden aufgrund des aktuellen Niedrigzinsniveaus  in der Tat sehr gute Möglichkeiten, sich günstig Geld zu leihen.

Vor einigen Jahren sah das noch ganz anders aus. Wer beispielsweise vor zehn Jahren einen Ratenkredit bei seiner Hausbank aufgenommen hat, musste dafür trotz guter Bonität oft 5-7% Zinsen p.a. oder mehr bezahlen. Würde derselbe Kreditnehmer heute eine Kreditanfrage bei mehreren Anbietern stellen, so würde er mit hoher Wahrscheinlichkeit gleich von mehreren Banken ein Kreditangebot für unter 2% eff. Jahreszins erhalten. Diese Entwicklung räumt insbesondere Verbrauchern, die bereits mehrere Ratenkredite am laufen haben, gute Chancen ein, neuen finanziellen Spielraum zu gewinnen.

Denn mit einer Umschuldung lassen sich teure Altkredite zu einem günstigeren Umschuldungskredit zusammenfassen und die monatliche Ratenbelastung damit deutlich senken. Tatsächlich lassen sich nicht nur Ratenkredite, sondern sämtliche Verbindlichkeiten wie beispielsweise offene Kreditkartensalden oder der Dispo auf dem Girokonto schnell und unkompliziert durch einen Umschuldungskredit ablösen.

Mit einer Umschuldung lassen sich mehrere positive Effekte für Kreditnehmer erzielen:

·        Kreditraten zusammenfassen und Überblick gewinnen
Wer mehrere Kredite bei verschiedenen Banken aufgenommen hat und/oder seinen Dispo bereits soweit ausgereizt hat, dass er nur schwer wieder aus den roten Zahlen heraus kommt, hat oft bereits den Überblick verloren. Gerade in solchen Situationen sollten Schuldner nicht den Kopf in den Sand stecken, sondern aktiv werden und die Finanzen wieder in den Griff bekommen. Im Rahmen einer Umschuldung werden sämtliche laufenden Verbindlichkeiten zu einer (niedrigeren) Monatsrate zusammengefasst. Diese wird den finanziellen Möglichkeiten des Kreditnehmers angepasst. Statt mehrerer Monatsraten hat der Schuldner nur noch eine Kreditrate zu tragen.  Das macht es deutlich einfacher, einen Überblick über seine Ausgaben zu erlangen und seine Finanzen wieder in Griff zu bekommen.

·        Niedrigere Kreditkosten und drastische Reduzierung der monatlichen Kreditrate
Kreditnehmer, die Ihren Altkredit jetzt umschulden, erhalten in der Regel einen deutlich niedrigeren Zinssatz, was zu einer Senkung der Gesamtkreditkosten führt. Doch nicht nur das Zinsniveau, das sich in den letzten Jahren stetig zugunsten der Kreditnehmer entwickelt hat, kann zu einer Senkung der monatlichen Kreditbelastung führen. Auch die Tatsache, dass beim Umschuldungskredit lediglich die Restschuld des Altkredites finanziert wird (die in aller Regel deutlich niedriger ist als der ursprünglich aufgenommene Kreditbetrag), lässt die Kreditraten schmelzen. Darüber hinaus können bei der Ablösung bestehender Ratenkredite durch einen neuen Umschuldungskredit sämtliche Rahmendaten neu definiert und genau auf die aktuelle Finanzsituation des Kreditnehmers zugeschnitten werden. Hat sich der Kreditnehmer beispielsweise finanziell übernommen und kann seine aktuelle monatliche  Belastung nicht mehr tragen, so bietet der Umschuldungskredit die ideale Gelegenheit, die Laufzeit zu verlängern und die Monatsrate den finanziellen Möglichkeiten entsprechend anzupassen.

·        Verbesserung der Bonität
Mit der Ablösung mehrerer Altkredite durch einen günstigeren Umschuldungskredit werden alle Verbindlichkeiten zu einer Kreditrate zusammengefasst. Das spart nicht nur Geld, sondern hat auch den positiven Nebeneffekt, dass der Schuldner nicht mehr verschiedene Kredite bei mehreren Gläubigern zu unterschiedlichen Bedingungen und Zinskonditionen bedienen muss, sondern lediglich eine monatliche Rate bei einem Gläubiger zu begleichen hat. Die geringere Anzahl von Gläubigern bewerten Banken in der Regel sehr positiv. Die Senkung der monatlichen Belastung durch eine Umschuldung schafft neuen finanziellen Spielraum für den Kreditnehmer. Alle diese Faktoren wirken sich positiv auf die Bonität und Kreditwürdigkeit des Kreditnehmers aus.

Was beim Umschuldungskredit beachtet werden sollte

Ein Umschuldungskredit kann in vielerlei Hinsicht die finanzielle Situation von Kreditnehmern optimieren. Doch gibt es auch Risiken oder Nachteile, die mit einer Umschuldung verbunden sind? Zunächst sollten Kreditnehmer in Erfahrung bringen, ob sich eine Umschuldung für Sie lohnt bzw. wie hoch die Kostenersparnis ist, die mit einem Umschuldungskredit erzielt werden kann. Als Grundregel gilt: Je höher die Restschuld des Altkredites noch ist, je länger der Kredit noch läuft und je größer der Unterschied zwischen dem alten und neuen Zinssatz ist, desto mehr lohnt sich für einen Kreditnehmer eine Umschuldung. 

Zunächst sollte geprüft werden, ob die bisherige Bank für die vorzeitige Rückzahlung des Kredites eine „Strafgebühr“ für die entgangenen Zinseinnahmen berechnet und in welcher Höhe diese ausfällt. Wird eine sogenannte Vorfälligkeitsentschädigung fällig, so sollte diese in die Berechnung mit einbezogen werden. Seit Inkrafttreten der Verbraucherkreditrichtlinie vom 11. Juni 2010 dürfen Banken für vorzeitig getilgte Kredite, die noch mindestens 12 Monate laufen, eine Vorfälligkeitsentschädigung von maximal 1% der Restschuld berechnen. Für Kredite, die weniger als 12 Monate laufen, darf die Vorfälligkeitsentschädigung nicht höher als 0,5% der Restschuld ausfallen. Damit hält sich die Höhe der Vorfälligkeitsentschädigung in den meisten Fällen in Grenzen. Mittlerweile sind viele Banken sogar ganz davon weggegangen und räumen ihren Kreditkunden die Möglichkeit einer kostenfreien vorzeitigen Volltilgung ein. Doch selbst wenn die bisherige Bank eine Vorfälligkeitsentschädigung verlangt, lohnt sich eine Umschuldung in vielen Fällen dennoch.