Sie befinden sich hier: Home > Finanzen > Aktuell
Finanzen > Aktuell

So können Sie bares Geld bei Weiterbildungen sparen

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet.
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
Rubrik: Aktuell

 

Eine Weiterbildung ist Chance und Risiko zugleich. So bekommt man bei erfolgreicher Weiterbildung zwar wahrscheinlicher einen Arbeitsplatz bzw. eine höhere Position, doch zuvor gilt es, das Risiko zu tragen, dass die Weiterbildung am Ende nicht den gewünschten Effekt hat und man umsonst Geld dafür ausgegeben hat. Um dieses Risiko zu minimieren – und um die Weiterbildung je nach Kostenanforderung überhaupt erst zu ermöglichen – gibt es verschiedene Möglichkeiten. Eine sehr bekannte ist der Bildungsgutschein oder der Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein.

Förderungen, Gutscheine und Co.

An einer Weiterbildung hat nicht nur derjenige Interesse, der die Weiterbildung in Anspruch nimmt. Auch Dritte sehen eine Weiterbildung als positiv an und haben ein Interesse daran. Unternehmen beispielsweise sind stets daran interessiert, Mitarbeiter mit höheren Qualifikationen zu bekommen. Die Stadt, das Land oder der Bund sind ebenfalls an einem höheren Bildungsniveau interessiert. Kein Wunder also, dass man von all diesen Personen und Einrichtungen Zuschüsse für seine Weiterbildung erwarten kann! Wie diese im Detail aussehen, erklären die folgenden Zeilen:

Bildungsgutschein

Der Bildungsgutschein ist ein von der Arbeitsagentur herausgegebener Gutschein, der eine Weiterbildung dann fördert, wenn sie eine drohende Arbeitslosigkeit abwendet, eine bestehende beendet oder wenn man damit einen fehlenden Abschluss nachholt. Mit dem Gutschein werden sämtliche Weiterbildungskosten übernommen. Ggf. ist sogar die Fortzahlung des Arbeitslosengeldes enthalten. Der Bildungsgutschein ist daher mit die attraktivste Form der Förderung, wenngleich sie dafür an entsprechende Bedingungen geknüpft ist.

WeGebAU

Unternehmen, insbesondere kleine und mittlere, haben oft nicht die Mittel, ihre Mitarbeiter ordentlich weiterzubilden. An diese Zielgruppe, also Arbeitnehmer von Unternehmen mit weniger als 250 Beschäftigten, richtet sich das WeGebAU Förderprogramm. Es stammt ebenfalls von der Bundesagentur für Arbeit. Die Geförderten müssen für die Dauer der Weiterbildung vom Dienst freigestellt werden. Im Endeffekt mündet das WeGebAU wieder im Bildungsgutschein, der am Ende herausgegeben wird. Weitere Möglichkeiten der Förderung können Sie auf der folgenden Informationsseite der Bundesagentur für Arbeit finden: Förderung Berufliche Weiterbildung

AVGS MPAV

Der Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein – Maßnahme private Arbeitsvermittlung, kurz AVGS MPAV, bescheinigt einem Arbeitslosen oder Arbeitssuchenden von der Bundesagentur für Arbeit, dass bestimmte Fördervoraussetzungen vorliegen. Außerdem wird die Förderungsmaßnahme, die Dauer und das Ziel festgelegt. Mit diesem Gutschein kann sich der Geförderte an einen privaten Arbeitsvermittler wenden. Dieser rechnet sein Honorar dann direkt bei der Bundesagentur für Arbeit ab. Neben der BA kann auch das Jobcenter einen AVGS herausgeben.

Regionale und lokale Förderprogramme

Neben den hier genannten Förderungen gibt es auch noch weitere Förderprogramme, die sich beispielsweise auf die Kommune oder das Land beschränken. Weiterbildungswillige sollten sich, insofern Sie für die bekannten Förderungsmaßnahmen wie Bildungsgutschein oder AVGS nicht in Frage kommen, nach solchen Möglichkeiten umschauen. Oft gibt auch das eigene Unternehmen eine finanzielle Hilfe, insofern die Weiterbildung – dass kann übrigens auch ein (Fern-)Studium sein – in dem Interesse des Unternehmens liegt.


Anmeldung zum Geld-Magazin.de-Newsletter

E-Mail:


HTML E-Mails?