Lohnt sich das Sammeln von Comics?

Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 3.8 von 5. - 4 Stimme(n).
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.

 

Solche Knaller wie das Superman-Heft für 1 Million Dollar sind so häufig wie ein Sechser im Lotto. Der bisherige Höchstpreis lag bei 317.000 Dollar, ebenfalls für eine Ausgabe des ersten Superman-Heftchens.

Lustige Taschenbücher von Disney: wertvolle Erstausgaben

Foto: privat

Echte Schnapper sind sehr selten geworden. Denn wie gesagt, damit das Heft etwas wert ist, muss es beste Qualität haben. Und die Originalausgabe sein, also kein Nachdruck / Neuauflage.

Auch die Beliebtheit der Serie ist ein Kriterium – denn je breiter der Markt / die Leserschaft, desto höher die Nachfrage.

Hier ein paar Preisentwicklungen für die Ducks - wir haben auch die Entwicklung 2008 zu heute gegenübergestellt:

Die Erstausgabe der "Tollsten Geschichten von Donald Duck" hat 1965 1,50 DM gekostet, 2008 wurde sie mit 350 Euro (Zustand 1) bzw. 60 Euro (Zustand 3) gehandelt. 2010 bringt Zustand 1 600 Euro ein, Zustand 3 50 Euro.

Das Lustige Taschenbuch Nummer 1 (Der Kolumbusfalter) kostete 2,50 DM, 2008 in Zustand 1.200 Euro. Und 2010 ging hier der Preis leider hinunter: auf 1.200 Euro in Bestzustand. An diesen beiden Beispielen sieht man gut die Schwankungen.

Der Kracher im Entenhausen-Kosmos: die Nummer 1 der Micky Maus – 1951 kostete sie 75 Pfennig, im Katalog stand sie 2008 mit 6.200 Euro (Zustand 1) und auf einer Auktion wurden sogar 9.090 Euro dafür gezahlt. Im neuesten Preiskatalog ist sie daher auch mit 12.000 Eurofür Zustand 1 notiert. Aber Achtung: gerade von diesem Heft gibt es sehr viele Nachdrucke!

Noch höher werden allerdings Tom Mix und die "normalen" Supermann-Hefte gehandelt – bis zu 14.000 Euro.

Das auch jüngere Hefte und Serien schnell im Preis steigen können, zeigt wiederum ein Duck-Zeichner. Die Hefte von Don Rosa, "Onkel Dagobert", liegen inzwischen schon bei bis zu 80 Euro, obwohl sie gerade ein paar Jahre alt sind. 

Andere Serien sind in Deutschland kaum gefragt, dafür im Erscheinungsland umso mehr. Das betrifft zum Beispiel Boule & Bill - hierzulande für die Originale aus den 80er Jahren gerade mal 3 Euro je Heft ... in Belgien gehen sie für mehrere hundert Euro weg.

Die meisten Comic-Hefte werden allerdings zu wesentlich niedrigeren Preisen gehandelt. Insgesamt lohnt sich Comics sammeln eher aus Spaß- und Freude-an-der-Geschichte-Gründen, nicht aus Geldgründen. 

Geld-Magazin urteilt daher:                                    

(Falls Sie das Bewertungssystem von Geld-Magazin noch nicht kennen, finden Sie eine Erläuterung in den FAQ.)

 


gedruckt am  05.03.2021