Finanzen > Versicherungen

Nichts verschenken als Riester-Sparer!

Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 5.0 von 5. - 1 Stimme(n).
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
Rubrik: Versicherungen, Sparen & Anlegen, Startseite

 

Als Riester-Sparer sollte man alle Möglichkeiten ausschöpfen und nichts verschenken. Im Klartext heißt das, die staatlichen Zuschüsse zu beantragen und nicht verfallen zu lassen. Zumal Zuspätkommen auch hier betraft wird!

Nichts verschenken als Riester-Sparer! © ExQuisine - Fotolia.com

© ExQuisine - Fotolia.com

Wie der bocquel-news.de berichtet, schenken Riester-Sparer allein der Provinzial Versicherung knapp fünf Millionen Euro. Eine stolze Summe.

Verfall von Riester-Ansprüchen

Wer über eine Riester-Rente verfügt, muss für 2008 seine Ansprüche bis Ende dieses Jahres geltend machen. Wie der Nachrichtendienst angibt, lassen rund ein Drittel aller Riester-Sparer jährlich ihre Ansprüche verfallen. Seit 2002 wird die Riester-Rente angeboten und seitdem sind schon mehr 500 Millionen Euro nicht abgerufen worden, heißt es weiter.

Mit Riester sparen

Riester-Sparer, die schon vor zwei Jahren vier Prozent ihres Einkommens in der Riester-Rente gespart haben,  bekommen 154 Euro pro Riester-Vertrag und 185 Euro pro Kind. Für Neugeborene gibt es seit 2008 sogar noch einmal 115 Euro zusätzlich. Bei Sparern unter 25 Jahren gibt es eine einmalige Prämie von 200 Euro.

Abhilfe schaffen: Dauerzulagenantrag

Bocquel-news.de rät zu einem  Antrag auf Altersvorsorgezulage. Dieser Antrag ist einmalig auszufüllen und die Zulagen werden so automatisch in jedem Jahr dem Vorsorgeantrag gutgeschrieben. Wer einen solchen Antrag noch nicht hat, der erhält ihn bei seinem Vertragspartner. Übrigens: Für alle, die am Jahresende noch Geld für ihre Zukunftssicherung über haben, die können ihre Riester-Rente auch aufstocken.

Quelle: www.bocquel-news.de

Geld-Magazin.de, 26.11.2010


gedruckt am  14.08.2020