Finanzen > Versicherungen

Sonderkündigung nutzen, wenn die Krankenkasse die Beiträge erhöht

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet.
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.

 

Wer privat krankenversichert ist, könnte in diesen Tagen Post von der Krankenkasse bekommen. In dem Schreiben wird darauf hingewiesen, dass die Beiträge zum Ende des Jahres erhöht werden.

Sonderkündigung nutzen, wenn die Krankenkasse die Beiträge erhöht © djd/FFG Finanzcheck Finanzportale GmbH

© djd/FFG Finanzcheck Finanzportale GmbH

Dies wird aber von Verbraucherschützern kritisiert. Zwar bleibt den Versicherten noch eine Sonderkündigungsfrist der Krankenversicherung von vier Wochen, doch diese fällt gerade in die Vorweihnachtszeit, die bei den meisten besonders stressig ist. Und um eine neue Versicherung muss man sich schließlich auch noch kümmern.

Zeit nehmen und Tarife vergleichen

Will man diese Frist nicht verstreichen lassen, sollte man sich Hilfe beim Online-Vergleichsportal für private Finanzprodukte, www.finanzcheck.de, suchen, wie der Geschäftsführer Moritz Thiele erklärt: „Üblicherweise hat man in dieser Zeit andere Sachen im Kopf, als sich um das Sonderkündigungsrecht bei der Krankenversicherung zum ersten Januar zu kümmern. Wir raten Verbrauchern deshalb dazu, sich möglichst früh über Angebote alternativer Anbieter und eventuell auch über andere Tarifmodelle bei der bestehenden Krankenversicherung zu informieren.“

Die Fülle an Versicherungen und noch dazu an Tarifen – derzeit gibt es allein in Deutschland rund 3.500 Tarife – lässt einen schnell den Überblick verlieren. Mit der Hilfe des Online-Vergleichsportals fällt es besonders leicht, sich einen passenden Anbieter und auch einen entsprechenden Tarif auszusuchen. Ein Vergleich und eine individuelle Recherche sind dort sehr leicht möglich – mit der besten Unterstützung natürlich.

Telefonische Unterstützung nutzen

Auch ein übersichtliches und umfangreiches Angebot kann dem Einzelnen Probleme bereiten. Deswegen bietet finanzcheck.de einen Telefonservice an, bei dem man sich direkt am Computer des Experten des Finanzportals aus Hamburg einloggen und beraten lassen kann. So können die Wünsche und Bedürfnisse gemeinsam analysiert werden. Moritz Thiele: „Nicht jeder Versicherungsschutz einer privaten Krankenversicherung ist automatisch besser als der einer gesetzlichen Krankenversicherung. Es ist wichtig, genau auf die Details zu achten und den Versicherungsschutz zu analysieren.“

Die Beratungsgespräche, von denen monatlich rund 1.500 stattfinden, sind kostenlos und unverbindlich. „Der Interessent entscheidet selbst, wann er uns anruft und wann wir ihn zurückrufen“, sagt Moritz Thiele. „Und er entscheidet unabhängig, zu welchem Zeitpunkt er dies tut und mit wem er einen Vertrag abschließt.“

Die gemeinsame Analyse auf dem Computer des Beraters macht eine spezielle Software möglich. So können einzelne Tarife zusammen angesehen und anschließend eine Auswahl getroffen werden. Danach entscheidet der Interessent, ob er sich selbst an den Versicherer wendet, ob er das einem Makler übergibt oder einem Spezialisten von Finanzcheck.de. Nur im letzteren Fall wird eine Provision fällig, die direkt mit der Versicherung abgerechnet wird. Von Montag bis Freitag, jeweils von 8 bis 20 Uhr, sind die Experten unter der kostenlosen Hotline 0800-0800 227 zu erreichen.

Geld-Magazin.de, 06.12.2011


gedruckt am  29.09.2020