Finanzen > Versicherungen

Neue Gebührenordnung beim Zahnarzt: 14 bis 20 Prozent höhere Kosten

Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 5.0 von 5. - 4 Stimme(n).
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
Rubrik: Versicherungen, Startseite

 

Private Zahnzusatzversicherung für gesetzlich Versicherte wichtiger denn je

Neue Gebührenordnung beim Zahnarzt: 14 bis 20 Prozent höhere Kosten © Michael Tieck - Fotolia.com

© Michael Tieck - Fotolia.com

Bereits Anfang 2012 wurde von der breiten Öffentlichkeit überwiegend unbemerkt eine neue Gebührenordnung für Zahnärzte (GOZ) eingeführt. Doch erst jetzt wird deutlich, dass die Neuerung für Patienten ohne Zahnzusatzversicherung mit Mehrkosten von 14 bis 20 Prozent verbunden ist. Denn die neue Regelung erlaubt höhere Preise für verschiedene Zahnarztleistungen.


Davon betroffen sind unter anderem Zahnreinigungen, Kronen und Keramikfüllungen. Bei einer professionellen Zahnreinigung (PZR) beispielsweise können die neuen Kosten in einigen Fällen sogar um bis zu 50 Prozent steigen. Noch im vergangenen Jahr lagen die Preise für eine PZR in Durchschnitt bei um die 50 Euro – seit Einführung der neuen Gebührenordnung zahlt man nun bis zu 109 Euro für diese zahnärztliche Leistung wenn kein vom Zahnarzt gewährter Bonus greift.


Gesetzlich Versicherte müssen damit also beim Zahnarztbesuch schon wieder tiefer als bisher in die Tasche greifen. Für sie ist der Eigenanteil im Bereich Zahnersatz bereits zwischen 2004 und 2009 von 42 Prozent auf 62 Prozent gestiegen – mit der neuen Gebührenordnung setzt sich dieser Trend gnadenlos fort und für manche wird Zahnersatz damit schier unbezahlbar.

Private Versicherung ab 2,99 Euro pro Monat

Um sich bewusst für den Ernstfall abzusichern, sollten gesetzlich Versicherte daher unbedingt vorsorgen und eine private Zahnzusatzversicherung abschließen. Diese ergänzt die Leistungen der gesetzlichen Krankenkasse optimal. Der Eigenanteil für Brücken und Kronen wird je nach Police deutlich reduziert oder entfällt ganz.


Entsprechende Zahnzusatzversicherungen können in wenigen Minuten über das Internet abgeschlossen werden. Die monatlichen Kosten beginnen schon bei weniger als 8 Euro für Erwachsene sowie bei 2,99 Euro für Kinder, wie beispielsweise bei der Versicherungsgruppe „Münchner Verein“ – zum Angebot geht es hier.


Wer Leistungen und Angebote ausführlich vergleichen möchte, kann dies unproblematisch über unseren Geld-Magazin Vergleichsrechner tun. Worauf Sie sonst noch beim Abschluss einer Zanhzusatzversicherung achten sollten, erfahren Sie in diesem Artikel.


Geld-Magazin, 18.04.2012


gedruckt am  29.09.2020