Finanzen > Versicherungen

Digital versichern: So überzeugt Coya Verbraucher von dem neuen Konzept

Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 5.0 von 5. - 1 Stimme(n).
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
Rubrik: Versicherungen

 

Wie funktioniert eine Versicherung in Zeiten des schnelllebigen digitalen Wandels? Der junge Versicherer Coya legt sein neues Konzept vor: Eine täglich kündbare Hausrat- und Fahrradversicherung zu günstigen Konditionen. Hat diese Idee Zukunft?

Dass in Deutschland das Thema Versicherung misstrauisch beäugt wird, liegt vor allem an den unflexiblen Versicherern, die Kunden auf lange Zeit binden und dabei den Hauptteil der Beiträge in die Vermittlung investieren. So zumindest sieht es das Startup Coya. Hier lässt sich eine Versicherung mit wenigen Klicks online abschließen und jederzeit neu konfigurieren. Andrew Shaw, der Gründer des jungen Unternehmens, steckt seit zwei Jahren zig Millionen Investorengelder in diese Idee, von der er vollends überzeugt ist. Aber kann eine digitale Versicherung in Deutschland überhaupt funktionieren?

Online versichern ohne ausufernde Bürokratie

Der Versicherer Coya wurde im September 2016 gegründet. Seit einigen Monaten bewirbt das Unternehmen seine Versicherungsleistungen intensiv in den sozialen Netzwerken. Bisher ist das Angebot begrenzt auf Hausrat- und Fahrraddiebstahlversicherung, doch es soll sich den Wünschen der Versicherten schon bald anpassen können. Die Webseite ist denkbar einfach zu nutzen. Registrieren, Tarif kalkulieren und sofort den monatlichen Beitrag zahlen. Damit ist die erste Hürde genommen. Statt Fachlatein einfach einige Male auf "Weiter" klicken. Sämtliche Versicherungsunterlagen erhält man abschließend in digitaler Form per E-Mail und einsehbar im eigenen Kundenkonto.

Digitale Zukunft für Versicherer

Der Wechsel der Versicherung kann sich für Nutzer in barem Geld auszahlen, denn seit 2013 steigen die Beiträge kontinuierlich. Ohne Hausratversicherung kann es im Schadensfall schnell teuer werden. Ein Auslaufen der Waschmaschine genügt bereits, um hohe Schäden zu verursachen, Einbrüche, Feuer oder Hagel können Möbel schwer beschädigen. Ein einzelnes Elektrogerät schlägt dann direkt mit bis zu 500 Euro Kaufpreis zu Buche. Im Bereich der Fahrraddiebstähle sieht es in vielen Gegenden noch düsterer aus. In Städten wie Leipzig nimmt gerade dieses Delikt immer stärker zu, ein Problem für Studierende und alle, die mit dem Rad ihren Beitrag zum Umweltschutz leisten wollen. Die Fahrraddiebstahlversicherung lohnt sich vor allem für teure Unikate und Markenräder.

Das Angebot selbst ist also durchaus sinnvoll. Bereits ab 1,79 Euro im Monat können bei Coya Hausrat und ab 4,16 Euro Fahrräder versichert werden. Aber ist der digitale Abschluss auch für die meisten Versicherer eine Option? In Deutschland nutzen im Jahr 2018 rund 90 Prozent der Bevölkerung das Internet regelmäßig. Ein Großteil der Deutschen würde also von der Nutzung von Coya profitieren. Voraussetzung dafür ist eher das Vertrauen in den Versicherer, als Vorkenntnisse im Umgang mit dem Internet.

Versicherung wechseln ohne Risiko

Der Berliner Versicherer Coya bleibt optimistisch, schon bald den deutschen Markt zu erobern und den klassischen Versicherungsunternehmen den Rang abzulaufen, wenn es um Beliebtheit und Vertrauen geht. Der Umstand, dass die Versicherung täglich gekündigt werden kann, macht das Ausprobieren zusätzlich attraktiv für alle, die sich nicht langfristig binden möchten. So einfach war Versichern noch nie.


gedruckt am  25.01.2020