Finanzen > Produkt im Test

Produkt im Test - Accessio Tagesgeld

Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 3.6 von 5. - 22 Stimme(n).
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.

 

Mitte Januar 2009 taucht ein neuer Super-Zins am Tagesgeld-Markt auf: 6,50 %! Der Anbieter: Accessio. Wer das ist, und ob das Angebot wirklich so gut ist - hier der Test.

Update 14. Juli 2009: Accessio droht der Lizenzentzug, die BaFin ermittelt. Die Erbringung u.a. von Finanzdienstleistungen ist bis auf Weiteres verboten.

Update 1. August 2010: Accessio hat am 30. Juli 2010 Insolvenz angemeldet. Die eröffneten Tagesgelder sind über die DAB und deren Einlagensicherung abgesichert.

Accessio ist ein Wertpapierhandelshaus aus Itzehoe in Schleswig-Holstein. Als Finanzdienstleistungsunternehmen darf es nicht selbst Konten führen; das Tagesgeldkonto wird bei der DAB Bank geführt. Damit ist es natürlich nach deutschen Einlagensicherungsrecht abgesichert.

Bei dem Tagesgeld handelt es sich um das ZinsPlusKonto. Den Zinssatz von 6,50 % (und bitte beachten Sie: wir schreiben bewußt nicht "p.a."!) gibt es:

  • nur für Neukunden
  • nur für 3 Monate ab Kontoeröffnung
  • nur bis 25.000 Euro (Einzelkonto, Gemeinschaftskonto bis 50.000 Euro). 

Darüber hinausgehende Einzahlungen, sowie das ganze Guthaben nach den 3 Monaten werden mit zur Zeit 2 % verzinst. Das macht dann rechnerisch einen Durchschnittszins aufs Jahr gesehen von sage und schreibe 3,14 %.
Einzig positiv ist zu bewerten, dass die Zinskapitalisierung quartalsweise geschieht. So profitieren Anleger von einem (minimalen) Zinseszinseffekt.

Geld-Magazin.de meint: Zinshopper bleiben 3 Monate und ziehen dann ihr Geld ab, für alle anderen eine Mogelpackung            

(Falls Sie das Bewertungssystem von Geld-Magazin noch nicht kennen, finden Sie eine Erläuterung in den FAQ.)

Link zum Angebot Accessio Tagesgeld Update 22. Februar: Accessio hat das Angebot wegen "Erschöpfung des Kontingents" bis auf Weiteres geschlossen

Nochmaliges Update 14. Juli 2009: Accessio droht der Lizenzentzug, die BaFin ermittelt. Die Erbringung u.a. von Finanzdienstleistungen ist bis auf Weiteres verboten.

Update 1. August 2010: Wie recht Geld-Magazin.de mit der Bezeichnung "Mogelpackung" hatte, zeigte sich letztes Jahr schon am Lizenzentzug. Nun hat Accessio am 30. Juli 2010 Insolvenz angemeldet.

17.01.2009 Geld-Magazin.de

 


gedruckt am  11.11.2019