Sie befinden sich hier: Home > Einkaufen > BIO einkaufen
Einkaufen > BIO einkaufen

Bei diesem Getränk ist nur der Name bio

Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 4.5 von 5. - 4 Stimme(n).
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
Rubrik: BIO einkaufen

 

Carlsberg hat mit seinem Getränk BEO bewusst auf den Zeitgeist gesetzt: "Als Bio-Mixgetränk mit einem leichten Kohlensäuregehalt, besteht es aus rein natürlichen, biologisch angebauten Zutaten." Wirklich? Oder baut man hier vorsätzlich auf ein unterschiedliches Verständnis von bio?

BEO: nur der Zucker ist bio

Foto: abgespeist.de

Den Eindruck kann man jedenfalls gewinnen, wenn  man zum einen die wortgewaltigen Werbetext zu dem Bio-Erfrischungsgetränk von Carlsberg selbst, zum anderen die Inhaltsprüfung von Foodwatch liest.

So sieht der Hersteller BEO

Zitate aus der Produktvorstellung 2008: "BEO zielt auf die stetig wachsende Zielgruppe der Verbraucher ab, die sich einer gesunden und nachhaltigen Lebensweise verschrieben haben. ....  Mit einem angenehm leichten Kohlensäuregehalt und nur rund 20-25 Kalorien auf 100ml ist BEO der ideale Durstlöscher zu zahlreichen Verwendungsanlässen.

Der gesamte Markenauftritt des mit dem Bio-Siegel ausgezeichneten Mixgetränks drückt ein glückliches, zufriedenes Lebensgefühl aus. So leitet sich auch der Name der Dachmarke BEO aus dem Lateinischen ab und bedeutet so viel wie "beglücken" oder "bereichern". Auf allen Materialien dokumentiert das Bio-Siegel die biologisch angebauten Zutaten und den Bio zertifizierten Produktions- und Vertriebsprozess." Soweit Carlsberg.

Und das ist drin in BEO Heimat Apfel & Birne

Die Experten von Foodwatch haben analysiert: Statt Bio-Äpfeln und Birnen stecke neben den Zusatzstoffen Zitronensäure (E330) und Ascorbinsäure (E300) nicht näher definiertes "natürliches Aroma" in der Flasche. "Bio" sind an der Brause damit gerade mal 5,5% Zucker und Gerstenmalz, denn für die Hauptzutat Wasser gibt es keinen "Bio"-Standard. Trotz Bio-Siegel stamme das, was dem Getränk seinen charakteristischen Geschmack gibt, also
weder aus der namengebenden Frucht noch aus biologischem Anbau. 

Das sei sogar legal, da es der EU-Bio-Verordnung entspreche. Für diese reiche es aus, wenn der Zucker oder der Malzextrakt "bio" seien.

Hier kann man streiten, ob das, was legal ist, nicht doch Irreführung des Verbrauchers ist. Denn wer erwartet nicht zumindest ein bißchen Apfel- oder Birnensaft bei dem Getränk?

Der empfohlene Verkaufspreis mit 0,59 Euro je 0,33-Liter-Flasche ist zwar nicht übermäßig teuer, aber Wasser mit Zucker verrühren und ein bißchen Geschmacksstoffe dazusetzen kommt selbst gemacht sicher billiger. Und man fühlt sich nicht ganz so deutlich hinters Licht geführt.

Geld-Magazin.de, 23.03.2010


Kommentar zum Artikel schreiben

Anmerkung hinzufügen

* Bitte ausfüllen

*
*
*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*