Sie befinden sich hier: Home > Reisen > Eigene Anreise
Reisen > Eigene Anreise

Das solltet ihr vor der Fahrt in den Urlaub checken

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet.
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
Rubrik: Eigene Anreise

 

Der Sommer ist endgültig eingetroffen und auch die Sommerferien lassen nicht mehr lange auf sich warten. Mit Beginn der Ferienzeit starten tausende Autofahrer mit ihren Familien, um die freie Zeit an einem schönen Ort voll und ganz genießen zu können. Damit die Anreise in den wohl verdienten Urlaub sowohl unkompliziert als auch sicher abläuft, raten die Experten der GTÜ Gesellschaft für Technische Überwachung zu einem selbstdurchführbaren Sicherheitscheck des Fahrzeugs, bevor die Reise losgeht.

Reifen – Die meisten Platten sind vermeidbar, wenn man regelmäßig oder vor längeren Fahrten die Lauffläche und Flanken der Reifen auf Beschädigungen untersucht. Mindestens 3 mm sollte die Profiltiefe noch vorweisen kann, damit auch bei Nässe und Aquaplanung sicherer Halt auf den Straßen gegeben ist. Ebenfalls sollte bei den Reifen der Luftdruck geprüft werden. Zu beachten ist dabei, dass bei Beladung der Luftdruck um bis zu 50 Prozent erhöht werden muss. Die entsprechenden Werte lassen sich der Bedienungsanleitung oder dem Tankdeckel entnehmen.

Pannenset/ Reserverad – Damit dieser im unerwünschten Ernstfall auch zum Einsatz kommen kann, sollte auch die Funktionalität des Ersatzreifens gründlich geprüft werden. Ist der Ersatzreifen älter als sechs Jahre, sollte man über einen Wechsel nachdenken. Denn auch wenn der Reifen bis dato nicht zum Einsatz kam, wird dieser dennoch über die Jahre porös und brüchig. Wenn sich anstelle eines Reserverads ein Reifenpannenset befindet, muss die Funktion des Kompressors und das Alter des Reifendichtmittels geprüft werden. Um die Leistung zu gewährleisten, sollte das Fläschchen mit dem Flüssigkautschuk alle fünf Jahre ausgetauscht werden.

Batterie – Für ungeschulte Augen ist es relativ schwierig, die Prüfung einer Batterie durchzuführen. Wenn die Lichtmaschine des Fahrzeugs in normalem Zustand ist, sollte die Batterie eine Urlaubsreise gut überstehen, auch wenn sie schon einige Jahre alt ist. Wartungsfreie Akkus haben in der Regel ein Sichtfenster mit einer Farbanzeige, sodass sich der Säurezustand der Batterie. Tritt weißes Pulver an den Batteriepolen auf, ist die Batterie voraussichtlich beschädigt. In diesem Fall sollte die Batterie vor Reiseantritt auf jeden Fall ausgetauscht werden. Das beste Merkur-Casino bietet die Möglichkeit, den dafür nötigen Betrag zu gewinnen.

Keilriemen – Vor der Urlaubsreise sollten Sie einen Blick unter die Motorhaube werfen, um den Zustand von Keilriemen, Zündkabel und Kühlschläuchen zu prüfen. Ausgefranste Keilriemen können schnell reißen und damit einen großen Schaden im Motor anrichten. Zündkabel und Kühlschläuche fallen nicht selten Maderbissen zum Opfer.

Bremsflüssigkeit – Auf jeden Fall sollte ausreichend Bremsflüssigkeit und Kühlerflüssigkeit befüllt werden. Wenn der Stand unter dem Minimum ist, sollte man prüfen, ob der Behälter gegebenenfalls undicht ist. Zeigt die Markierung eine zu hohe Bremsflüssigkeit an, sollte über einen Wechsel nachgedacht werden, da dies die Bremswirkung beeinträchtigen kann.

Grundsätzlich sollte man die Wochen vor der Urlaubsreise aufmerksam darauf achten, ob noch etwas getan werden muss. Dazu gehört beispielsweise die Windschutzscheibe oder die Scheinwerfer auf Steinsprünge oder Risse zu kontrollieren, aber auch genauestens auf Warnleuchten zu achten. Für den doch eintretenden Fall einer Panne dürfen Verbandskasten, Warndreieck und Warnweste nicht fehlen. Wir wünschen eine gute Fahrt in einen erholsamen Urlaub!

Bildrechte: © GTeam - Fotolia.com


Kommentar zum Artikel schreiben

Anmerkung hinzufügen

* Bitte ausfüllen

*
*
*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*

Aktuell: alle Währungen dieser Welt über den Euro umrechnen!

Diese Berechnung ist rein informativ und stellt den ungefähren Gegenwert inkl. der genannten Gebühren dar.

Bitte beachten: Diese Kurse sind nicht geeignet zur Umrechnung von Rechnungen etc., da hierfür meist "Devisenkurse" zu Grunde gelegt werden! Unsere Kurse jedoch sind reine "Geldkurse" für den Bargeldtausch am Bankschalter.

Zum Währungsrechner